Da sein ohne da zu sein

Sie sind hier:||Da sein ohne da zu sein
  • Ein Schulungsraum ohne Schüler. In Zeiten von Corona finden die Mitarbeiterinnen von avanta andere Wege, um für ihre Teilnehmerinnen da zu sein.

Aus der Situation das Beste machen

Wie es den Mitarbeiterinnen gelingt, ihre Teilnehmerinnen auf die Prüfungen vorzubereiten

In der Kunst, aus jeder Situation das Beste zu machen, bringt avanta es inzwischen zur Meisterschaft. Davon profitieren nicht zuletzt die Teilnehmerinnen der Qualifizierungsmaßnahme Steps. Seit dem 17.03. läuft diese Maßnahme im Homeschooling weiter und nach so vielen Wochen hat sich auf allen Seiten so etwas wie eine Routine eingeschliffen. Täglich versorgen die Kolleginnen aus dem Bereich Schulung ihre Teilnehmerinnen mit Arbeitsaufträgen, die sie mit ausführlichen Erläuterungen, Handouts und anderen Unterlagen ergänzen. Das zusätzliche Material hilft dabei, den Auftrag selbstständig erledigen zu können. Später am Tag gibt es per Mail die Lösungen zu den jeweiligen Aufträgen. Sinnvollerweise passt dieser Ablauf auch sehr gut zu den Inhalten des aktuellen Ausbildungsmoduls „Online Grundlagen“. Internet-Recherchen und E-Mail-Versand sind nämlich die zentralen Inhalte dieser Lerneinheit und so können die Teilnehmerinnen gleich in die Praxis umsetzen, was sie theoretisch lernen müssen.

Aber auch für die Teilnehmerinnen ohne eigenen Rechner gibt es eine gut funktionierende Lösung. Diese bearbeiten die Aufgaben einfach in Papierform und schicken den Coaches die Lösungen per E-Mail oder als abfotografiertes Bild zu. Umfangreichere Aufgaben sammeln sie erst einmal bei sich zu Hause in einem Ordner, der dann als Arbeitsgrundlage für später dient, wenn der Betrieb wieder normal läuft. Sämtliche Unterlagen sind zudem Grundlage für die Zulassung zu den Prüfungen. Nebenbei laufen die Bemühungen, Leihgeräte anzuschaffen und diese hoffentlich bald an alle zu verteilen, die es brauchen.

Für die Nicht-Muttersprachler nimmt das Training der deutschen Sprache auch in diesen Wochen einen zentralen Platz ein. So üben die Teilnehmerinnen diverse Themen auf dem Lernportal24 und erhalten darüber hinaus Aufgaben aus dem Buch „Deutsch am Arbeitsplatz“. Das gibt Sicherheit, hilft bei der Bearbeitung der Aufgaben und verleiht das gute Gefühl, die Zeit wirklich sinnvoll zu nutzen.

Trotz all dieser Mühen und guter Lernerfolge kommt es natürlich immer wieder mal zu Frust, Sorgen und auch Ängsten. Deshalb wird über die E-Mail-Korrespondenz hinaus per Telefon enger Kontakt zu den Teilnehmerinnen gehalten und die Mitarbeiterinnen machen auf diesem Wege Mut oder geben einfach nur einen guten Rat. So gelingt es hoffentlich, auch unter diesen erschwerten Bedingungen, allen Frauen zu einem erfolgreichen Abschluss zu verhelfen. Lesen Sie hier mehr über die Qualifizierungsmaßnahme Steps.

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen dem Zweck der Wiedererkennung bei einem späteren Besuch. Wenn Sie mit der Verwendung einverstanden sind, bestätigen Sie dies bitte durch Anklicken von "Cookies erlauben".
Weitere Informationen dazu finden Sie unter Datenschutz
Cookies erlauben