Kurz vor 3: Nachfrage nach Unterstützungsangebot steigt

Sie sind hier:||Kurz vor 3: Nachfrage nach Unterstützungsangebot steigt
  • Beraterin Susann Eddey hilft einer Teilnehmerin des Coachingprojekts Kurz vor 3 bei der Suche nach einem Kinderbetreuungsplatz. (© avanta München e. V.)

Kurz vor 3: Schnelle und effiziente Unterstützung für Mütter und Väter in Elternzeit

Die Mitarbeiterinnen des Coachingprojekts Kurz vor 3 haben 2019 so zahlreiche Teilnehmer beraten wie nie zuvor und konnten an sehr vielen Stellen helfen und unterstützen. 

Das Coachingprojekt Kurz vor 3 (Kv3) gibt es seit fünf Jahren und seitdem steigt die Nachfrage. Nahmen anfangs noch 112 Teilnehmer daran teil, wurden 2019 bereits 251 Personen betreut. Kurz vor 3 richtet sich an Eltern, die ein Kind unter drei Jahren haben und dem Jobcenter München anhängen. Ziel des Projekts ist es, Mütter und Väter dabei zu unterstützen ihre Elternzeit zur beruflichen Weiterentwicklung zu nutzen. Die Mitarbeiter helfen bei der beruflichen Neuorientierung, unterstützen bei der Kita-Anmeldung, helfen bei der Suche nach Deutschkursen oder geben Hilfestellung beim Bewerbungsprozess. Das Angebot ist kostenlos und die Themen in der Beratung und in den mehrmals im Monat abgehaltenen Workshops sind so vielfältig wie die Zielgruppe selbst. Speziell bei der Sicherung von Kinderbetreuungsplätzen konnten die drei engagierten Mitarbeiterinnen des Projekts im letzten Durchlauf viel bewirken und haben dazu beigetragen, dass insgesamt 72 Kinder einen Platz in einer Kindertagesstätte gefunden haben. 31 Teilnehmerinnen haben dank ihrer Unterstützung einen Integrations- beziehungsweise Sprachkurs begonnen, wovon vier bereits die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden haben.

Viele träumen von einem Ausbildungsplatz

Im vergangen Jahr war vor allem ein fester Ausbildungsplatz der Traum vieler Teilnehmerinnen. Für 14 von ihnen ging dieser Traum in Erfüllung. Acht Teilnehmerinnen haben mit Unterstützung des Teams von Kv3 eine feste Arbeitsstelle gefunden. Und weitere neun sind in eine Qualifizierungsmaßnahme eingetreten oder in einer Arbeitsgelegenheit untergekommen.

Eine von ihnen ist die alleinerziehende Mutter A. M. Sie selbst beschreibt ihren Weg so: „Lange Zeit hatte ich keine genaue Vorstellung davon, welchen Beruf ich anstreben könnte. Dank der intensiven und geduldigen Beratungsgespräche mit den Mitarbeiterinnen von kv3 habe ich meinen Weg gefunden und eine Ausbildung zur Kinderpflegerin begonnen. Bei den Bewerbungen haben mir auch die Mitarbeiterinnen von Kv3 geholfen. Sie waren immer für mich da und haben mir in allen Bereichen gute Tipps gegeben. Das Projekt ist einfach super.“

Weitere erfolgreiche Hilfestellungen gab es beispielsweise auch bei Wohnungsproblemen der Teilnehmerinnen, bei gesundheitlichen Schwierigkeiten oder auch bei rechtlichen oder finanziellen Notlagen.

Am 1. November ist das Projekt in die sechste Runde gestartet und bietet aktuell 189 Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Zukunft gemeinsam mit einer Beraterin zu planen. Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier.

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen dem Zweck der Wiedererkennung bei einem späteren Besuch. Wenn Sie mit der Verwendung einverstanden sind, bestätigen Sie dies bitte durch Anklicken von "Cookies erlauben".
Weitere Informationen dazu finden Sie unter Datenschutz
Cookies erlauben